Review: Zaunpfahl - In Zeiten leerer Kassen (CD)


Artikelbild zum Thema: Review: Zaunpfahl - In Zeiten leerer Kassen (CD)

Dieses Album ist eine NAMELESS-Empfehlung!

Bewertung:

SternSternSternSternSternSternSternSternSternStern

Band:

Zaunpfahl

Album:

In Zeiten leerer Kassen

Label:

Puke Music

VÖ:

28.02.2014

Kaufen




Gefiel Dir das Review?



Schlagworte:

Deutsch-Punk, In Zeiten leerer Kassen, Review, Zaunpfahl
Bereits am 28. Februar 2014 erschien das neue Zaunpfahl Album "In Zeiten leerer Kassen". Wir haben vor Kurzem ein Promotion-Exemplar erhalten und wollen es uns natürlich nicht nehmen lassen über dieses wirklich gelungene Deutsch-Punk Album zu urteilen.
 
Pünktlich zum 20 jährigen Band-Jubiläum und 5 Jahre nach dem letzten Album "Frauen" erschien dieses Jahr also endlich neuer Input der 3-Mann Combo. Auf der Scheibe befinden sich 14 neue Songs bei einer Gesamtspielzeit von knapp 40 Minuten. Vom Sound - und auch stellenweise beim Gesang - hat mich das Album erstmal stark an Dritte Wahl erinnert. Besonders bei den etwas ruhigeren Songs wie "Angst vor dem Moment" und "Toter Sohn" verstärkt sich dieses Gefühl - das finde ich aber auch gar nicht schlimm, denn Dritte Wahl sind ebenfalls eine klasse Deutsch-Punk Band.
 
Qualitativ ist das Album für ein Deutsch-Punk Album fast optimal in Szene gesetzt. Der Sound ist nicht zu clean, wie bei sehr vielen Produktionen der heutigen Zeit, sondern genau auf den Punk(t) gebracht - so dass es sich wie ein gutes Studio-Album anhört und dennoch ein kleines bisschen Proberaum-Charakter besitzt. Lediglich das Schlagzeug ist mir etwas zu sehr in den Hintergrund gerutscht - da mag ich es gerne laut und druckvoll - aber das kann auch einfach Geschmackssache sein. Dafür ist jedenfalls der Gesang sehr präsent und klar verständlich. Textlich ist das Album bunt gemischt: Zwischen politisch ernsten Themen (bspw. "Überwacher") geht es über traurige Geschichten in "Angst vor dem Moment" bis zu humorvollen Songs ála "Punkrockversoicht" ist auf dem Album "In Zeiten leerer Kassen" alles dabei. ... Generell ist die Mischung auf dem Album sehr zu loben - mal schnell, mal langsam; mal hart mal weich und von der Thematik der Songs ebenfalls alles andere als eintönig.
 
War ich von dem Vorgänger-Album "Frauen" nicht ganz so angetan, hat mich "In Zeiten leerer Kassen" total angefixt - die Scheibe läuft aktuell in Dauerschleife im Auto. 14 neue Punkrock-Kracher mit sehr aktuellen Themen. Gefällt mir insgesamt wirklich sehr gut und deshalb gibt es mit 9/10 Punkten auch eine klare NAMELESS-Empfehlung.
 
Beenden möchte ich das Review mit ein paar Song-Zitaten, die mehr Aussage besitzen als jedes mögliche Review:
 
".. Der Demontierte dementierte
Anzeige gegen Unbekannt
Doch da wo man den Rauch noch sieht,
da hat es meist auch mal gebrannt ..."
(Zaunpfahl - Meister der Parolen)
 
"... Wer überwacht die Überwacher,
die Überwacher überwachen?
Und wer passt auf, dass Überwacher,
die Überwacher überwachen,
Ihren Job auch richtig machen? ..."
(Zaunpfahl - Überwacher)
 
"... Sie haben sich die Parolen,
aus einer anderen Zeit gestohlen.
Die Lösung für jedes Proble -
sei einfach und recht angenehm.
Geschichte wiederholt sich nicht,
bis das Gesetz ne Serie bricht;
Und wenn das Kind im Brunnen schwimmt,
hat keiner je für sie gestimmt  ..."
(Zaunpfahl - In Zeiten leerer Kassen)
 
Trackliste Zaunpfahl - In Zeiten leerer Kassen:
01. Überwacher
02. Punkrockversoicht
03. Herbst
04. In Zeiten leerer Kassen
05. Zahltag
06. Hier sind wir Mensch
07. Meister der Parolen
08. Angst vor dem Moment
09. Meine Zeit
10. Murmeltier
11. Sonne
12. Toter Sohn
13. Coole Sau
14. Liebeslied
Jetzt kostenlos in die Musik von Zaunpfahl reinhören

Veröffentlicht von (Moppa) am um 14:30 Uhr unter Reviews

Dieses Review gibt den subjektiven Eindruck des Redakteurs wieder und muss sich nicht mit der Meinung der anderen Redakteure decken.

Bandinfo: Zaunpfahl

Zu dieser Band gibt es noch keine Bandbeschreibung.

Kommentare zu diesem Artikel