Review: Die Toten Hosen - Ballast der Republik (CD)


Artikelbild zum Thema: Review: Die Toten Hosen - Ballast der Republik (CD)

Bewertung:

SternSternSternSternSternSternSternSternSternStern

Band:

Keine Angabe

Album:

Keine Angabe

Label:

Keine Angabe

VÖ:

Keine Angabe

Gefiel Dir das Review?



Schlagworte:

Ballast der Republik, Campino, DTH, Düsseldorf, Geister die wir riefen, Review, Toten Hosen
Da ist es nun also. Das neue Album der Altpunker aus Düsseldorf welche auf den Namen Die Toten Hosen hören. Seit nun 30 Jahren, in Worten DREIZISCHHH, arbeiten Campino, Andi, Breiti, Kuddel und Vom für ihren Platz im Rockstarhimmel. Einen Platz welchen sie sich längst schon erarbeitet und verdient haben. Kaum einen nicht gewonnenen nationalen Preis, erfolgreiche Touren auf dem ganzen Globus, einige Millionen verkaufte Tonträger.
Mit den Toten Hosen verhält es sich ähnlich wie bei den Kollegen aus Berlin. Die ständige Frage ob das noch Punk ist? Fangen wir aber gar nicht erst wieder an darüber herum zu lamentieren. Sie gehören zu einer der erfolgreichsten deutschen Rockbands und das über viele Jahre bzw. Jahrzente welche aber vor allem Live nie ihren gewissen jugendlichen Charme verloren hat. Und nun ist gerade frisch ihr Album "Ballast der Republik" heraus gekommen. Eines muss ich gestehen. Bei der anderen sehr berühmte Frage, Ärzte oder Hosen?, war meine Antwort immer Die Ärzte. Dennoch herrschte aber Vorfreude auf das neue Werk. Habe es mir bewusst erspart irgendwelche Pressemitteilungen oder Interviews zu der Veröffentlichung von "Ballast der Republik"  zu lesen. Ziehe es vor mir ein Album ohne Vorabinformationen zu Gemüt zu ziehen um mir einen ganz eigenen Eindruck zu verschaffen.

Bei den ersten Reaktionen welche man aber immer mit bekommt in Zeiten von sozialen Netzwerken war von "Bestes Album der Neuzeit" bis "Grottenschlecht" alles dabei. Na dann mal rein ins Getümmel. Bedrohlich, düster, schön fängt das Intro "Drei Kreuze (dass wir hier sind)" an bevor es dann mit "Ballast der Republik" mehr oder weniger etwas auf die zwölf gibt. Ein typischer Hosen Song mit gutem Tempo, viel Chor und etwas Sozialkritik. Die Produktion ist mehr als sauber und fett. Hier merkt man dann doch einfach in welcher Liga gespielt wird. Da wo Fortuna Düsseldorf im Moment noch gerne hin will.

"An Tagen wie diesen wünscht man sich unendlichkeit / An Tagen wie diesen haben wir noch ewig Zeit".

Was kann man mit solchen Textzeilen schon falsch machen? Mit "Tage wie diese" ist eine neue Hymne geboren wurden welche so manch geilen Anlass in Zukunft beschallen wird. Zwar wurde wieder das typische Schema F ausgepackt (gezupfte Strophe, Stadionrefrain) doch es funktioniert scheinbar immer wieder.
Lied Nummer 4 ist ein Knaller. "Traurig einen Sommer lang" ist eine Huldigung an verstorbene Jugendhelden die das Musikerleben nicht überstanden haben. Jim Morisson, Sid Vicious, Bon Scott oder auch Rex Gildo. Liebe den Refrain bei dem Teil. Höre ihn nun zum dritten mal  Den Schlusschor hätte der Produzent Vincent Sorg aber raus schmeißen sollen. Wäscht den schönen Dreck zum Schluss zu chemisch sauber.
Ach da ist es wieder. Schema F. Gezupfe in der Strophe, offene Akkorde im Refrain, eine gesangliche Melodielinie welche auf Anhieb im Kopf ist. Doch jetzt muss ich einen Ausspruch sagen welcher mich selbst eigentlich schon ankotzt. Doch "Altes Fieber" ist "leider geil". Man merkt das hier auch im Background Leute mitarbeiten die wissen wie das Geschäft läuft und wie man ein Produkt veredelt um es der breiten Masse besser verkaufen zu können.
Die Nummer 6 hat nach dem dritten mal hören auch eine gewisse Überzeugungskraft. Ich mag die Story im Text. Von 2/3 Liebe und 1/3 Wodka zu keine Liebe und nur noch Wodka. Nur der dauernd durchgehende stumpfe Beat geht etwas auf die Nüsse. Die Explosion zum Schluss gefällt mir dann aber doch am besten. Durchaus annehmbar der Track.
Was soll man von "Europa" halten? Der Text ist großartig. Musikalisch wird sich hier an irgendeinem Rosenstolz Stil versucht. Solche Worte haben eine andere musikalische Darbietung verdient. Schade für die Verschwendung.
Ruhiger und poppiger bleibt es auch mit dem 8ten Lied  "Reiß dich los". Zieht an einem vorbei ohne groß Aufsehen zu erregen. Mit viel mehr Dampf lockt aber "Drei Worte" wieder aus der Reserve. Richtig guter Rocksong der sogar irgendwie so gar nicht nach Schema F klingt. Gelungenes Arrangement.

Einer der nächsten Singleauskopplungen wird "Schade, wie kann das passieren" sein. Wer will Wetten mit mir abschließen? Hier wird der Mainstream Fußball Hosen Freund eben voll bedient. In die Kategorie falle ich wohl, denn der Song trifft meinen Nerv so stumpf er irgendwie auch ist. Wahrscheinlich erkenne ich mich aber in dem Text wieder durch die gemeinsame Liebe zur Fortuna.
Richtig ernst wird es wieder dem dem 11ten Lied. "Draußen vor der Tür" ist eine rein akustisch vorgetragene Ballade über das Verhältnis zu seinem Vater. Sehr persönlich ohne dabei aber ganz zu schmalzig schmachtend zu werden. Einfach schön gelöst das Thema.
Wie war das eben mit der Wette?? Vielleicht sollte ich das nochmal überdenken. Denn "Das ist der Moment" könnte wohl genauso diese neue Auskopplung sein. Vielleicht sogar noch wahrscheinlicher. Schema F sag ich nur. Mit dem üblichen Zusatz; Es funktioniert. Bei dem Reim "Linkin spielen im Park, und wir am Ring" bekomm ich jedoch spontanen Ohrmuschelkrebs. Ansonsten aber eine nette Hymne an sich selbst.
Da ist ja wieder Rosenstolz. Hey ich hab gar nichts gegen Rosenstolz. Doch dann will ich auch Rosenstolz hören. Ab auf den Schrottplatz für Songs die geschrieben wurden um ungehört zu bleiben. "Ein guter Tag zum Fliegen" ist der bis jetzt schlechteste Song der Platte.
Schnell weiter zur 14.  Scheiße da ist ja schon wieder Schema F. War das immer so bei den Hosen oder fällt mir das ganze jetzt erst auf wo man sich mit Platten ganz anders beschäftigt? Jaja es funktioniert ja. Jedoch kann man auch den Eindruck bekommen das dahinter fast schon ein Konzept steckt. Oder ist das einfach so im Popgeschäft?
Zwei Lieder noch. "Alles hat seinen Grund" ist nochmal eine auch typische Hosenballade der Neuzeit. Wieder ein Kandidat. Ach scheiß auf die Wette. Es steckt ein Top Team hinter "Ballast der Republik". Die Zeiten wo die Band alleine an ihrem Sound bastelt ist längst vorbei von daher gibt es wahrscheinlich gar keinen richtig schlechten Song. Gefällt es dem einen nicht gefällt es dem anderen. Den Abschluss macht "Vogelfrei" welcher auch nochmal Ohrwurmpotential hat. Geht jedoch nochmal gut nach vorne bevor es tragisch düster schön endet wie alles angefangen hat.

"Ballast der Republik" ist ein hochkarätig produziertes Rockalbum der Toten Hosen. Sie wissen genau was sie tun uns wissen was die Leute hören wollen. Es wurden alte Zutaten genommen und man hat daraus ein veredeltes modernes Gericht gekocht. Es klingt ehrlich und authentisch jedoch  hört man auch die gezielte Massenkompatibilität mehr als heraus. Musik für jung und alt. Musik für den Punk wie für den Popper. Musik für den Fußballfan und der Ballettkönigin. Nichts überragendes aber hörenswert. Nach 30 Jahren aber immer noch frischer als manch andere nach 3.

Als Bonus gibt es in limitierter Auflage noch das Album "Geister die wir riefen" mit 15 Cover Versionen dabei. Hier wurden Klassiker von Male, Ton Steine Scherben oder Abwärts gecovert. Auch die Ärzte mit einer fast 1:1 Kopie von "Schrei nach Liebe" wurden quasi geehrt. Richtig gut vertont haben die Düsseldorfer das Gedicht "Im Nebel" von Hermann Hesse. Ein schmackhaftes Bon Bon auch wenn es von Songs wie "Rock me Amadeus" um einiges geilere Versionen gibt.  

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.
Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.
Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unenntrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.
(Hermann Hesse)

Trackliste Toten Hosen - Ballast der Republik (CD):

:01. Drei Kreuze (Dass Wir Hier Sind) (01:27)
02. Ballast Der Republik (02:39)
03. Tage Wie Diese (04:25)
04. Traurig Einen Sommer Lang (03:03)
05. Altes Fieber (03:30)
06. Zwei Drittel Liebe (03:32)
07. Europa (02:49)
08. Reiß Dich Los (02:54)
09. Drei Worte (03:40)
10. Schade, Wie Kann Das Passieren (03:40)
11. Draußen Vor Der Tür (03:03)
12. Das Ist Der Moment (03:00)
13. Ein Guter Tag Zum Fliegen (03:32)
14. Oberhausen (04:17)
15. Alles Hat Seinen Grund (03:39)
16. Vogelfrei (03:37)

Trackliste Toten Hosen - Geister die wir riefen(CD):

01. Computerstaat (02:38)
02. Sirenen (01:53)
03. Das Model (02:27)
04. Die Moorsoldaten (03:17)
05. Im Nebel (02:41)
06. Heute Hier, Morgen Dort (02:15)
07. Rock Me Amadeus (02:41)
08. Industrie-Mädchen (01:54)
09. Keine Macht Für Niemand (02:34)
10. Einen Großen Nazi Hat Sie! (02:14)
11. Schrei Nach Liebe (03:24)
12. Manche Frauen (02:49)
13. Innenstadt Front (01:05)
14. Stimmen Aus Dem Massengrab (02:17)
15. Lasset Uns Singen (03:33)

Veröffentlicht von am um 00:35 Uhr unter Reviews

Dieses Review gibt den subjektiven Eindruck des Redakteurs wieder und muss sich nicht mit der Meinung der anderen Redakteure decken.

Kommentare zu diesem Artikel