Review: 4 Promille - Vinyl (CD/LP)


Artikelbild zum Thema: Review: 4 Promille - Vinyl (CD/LP)

Dieses Album ist eine NAMELESS-Empfehlung!
LOVE VINYL! Dieses Album ist auch als Vinyl erschienen.

Bewertung:

SternSternSternSternSternSternSternSternSternStern

Band:

Vier Promille

Album:

Vinyl

Label:

Sunny Bastards

VÖ:

16.05.2014

Kaufen




Gefiel Dir das Review?



Schlagworte:

4 Promille, Review, Vier Promille, Vinyl
8 Jahre nach dem Album "Alte Schule" erscheint am 16.05.2014 endlich das neue Werk von 4 Promille mit dem Titel "Vinyl". Nachdem sich die Band im Jahr 2007 aufgelöst hatte, habe ich ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet, dass es überhaupt nochmal zu einem neuen Album kommen wird... Nun wurde ich glücklicherweise eines besseren belehrt, denn 4 Promille haben sich 2011 für einen Gig beim Spirit from the Streets Festival wieder zusammengefunden und danach dazu entschlossen, die Band wieder aufleben zu lassen. 2,5 Jahre später halte ich jetzt das Werk "Vinyl" in der Hand.

Da wir im Jahr 2014 leben und es (leider) immer wieder Leute gibt, die mit dem Begriff "Vinyl" nichts anfangen können, hier erstmal ein kurzer Exkurs im Basis-Wissen:
Vinyl ist ein umgangssprachlicher Begriff für eine Schallplatte. Der Name "Vinyl" ergibt sich aus dem Herstellungsmaterial der Schallplatte, denn diese wird aus Polyvinylchlorid - besser bekannt als PVC - hergestellt. Ebenfalls umgangsprachlich im Gebrauch sind die Begriffe "Platte", "Scheibe" oder auch "das schwarze Gold". "Schwarzes Gold" sagt man übrigens zu Stoffen, die wegen ihres Wertes, mit Gold (also etwas sehr edlem/teurem) gleichgesetzt werden und die von ihrer Grundfarbe her sehr dunkel bzw. schwarz sind. Ebenso gibt es auch "weißes Gold" aber das hat mit der Schallplatte nichts zu tun.

Nachdem nun die Begrifflichkeiten und Hintergrundinformationen geklärt sind, können wir uns endlich dem neuen 4 Promille Album widmen. Insgesamt befinden sich 12 Songs auf dem Album, wobei nur 11 aus der Feder von 4 Promille stammen und 1 Song ("Add it up") ein Coverstück von Violent Femmes ist. Das Album erscheint als limitierte Vinyl-Edition (250 Stück weiß / 250 Stück grün / 500 Stück schwarz) und als Digipack-CD. Bei der Vinyl-Edition muss ich Euch allerdings die Vorfreude etwas nehmen, denn die grüne und die weiße Variante sind (fast) restlos ausverkauft bis auf wenige Exemplare die ihr ggf. noch bei Szene-Mailordern oder auf einer der Record-Release-Shows (16.05. Tube / 17.05. Pitcher) bekommt. Auch bei der schwarzen Variante sollte man nicht zu lange überlegen, denn diese wird nicht lange mit dem "SOLD OUT" auf sich warten lassen, das verspreche ich Euch.

Die Aufnahmen sind Ende 2013 im Tresorfabrik Tonstudio (Produzent: Thomas Hannes) in Duisburg entstanden. Qualitativ kann man hier überhaupt nichts bemängeln - der Sound ist wirklich super abgemischt und man hört jedes einzelne Instrument klar heraus. Das Schlagzeug ist genau im richtigen Bereich um zwar druckvoll aber nicht belästigend zu wirken. Die beiden Gitarren harmonieren sehr gut miteinander und setzen mit geschickt eingesetzten Solis die richtigen Akzente in den Songs. Die Songs selbst transportieren melodisch eine sehr positive Stimmung - nur von den Texten her wirkt das Album insgesamt relativ düster. Das macht das Album sehr persönlich, nimmt aber auch den Spielraum für "Suff"-Songs und "Party-Kracher". Jedoch findet man davon auf den älteren Werken von 4 Promille ja genügend Material. Vom Stil her ist sich die Band definitv treu geblieben und trotzdem hört man eine Weiterentwicklung klar heraus. Mit "Frischer Wind" ist es 4 Promille übrigens gelungen einen der besten "Wir sind wieder da"-Songs überhaupt auf die Beine zu stellen. Man vergleicht die Band mit einem Schiff, welches schon ein paar Jahre im Hafen anliegt (die Trennungs-Jahre) und endlich wieder die Segel hissen (Re-Union) muss um auf große Fahrt hinaus (neue Konzerte / Zukunft) zu fahren. Aber auch Songs wie "Schatten und Licht" zünden sofort beim ersten Mal und verschaffen einem Ohrwürmer die sich festsetzen. Natürlich durfte auch eine Hommage an das schwarze Gold nicht fehlen, denn wenn man ein Album schon "Vinyl" nennt, dann muss es auch einen entsprechenden Song auf dem Album dazu geben. Zu dem Stück wurde übrigens auch ein Videoclip gedreht, den Ihr unterhalb dieses Reviews sehen könnt. Mein persönliches Highlight auf dem Album ist jedoch "Schicksalsschlag", von dem ich bereits beim ersten Anhören eine Gänsehaut bekommen habe. Ich habe nur in den seltensten Fällen Sänger im Punkrock-Bereich erlebt, bei denen man jedes einzelne Wort so klar und deutlich versteht, wie bei 4 Promille. Nach dem ganzen Lob gibt es nur einen einzigen Wehrmutstropfen: Mit "Heart of Stone" werde ich nicht wirklich warm...

Viele Comebacks sind leider total überflüssig und die Bands hätten es besser bei ihrer Auflösung belassen - bei 4 Promille kann ich jedoch besten Gewissens sagen, dass die Re-Union absolut gelungen ist und mir dieses wirklich großartige Album noch viele schöne Stunden bescheren wird. Euch werden diese schönen Stunden ab dem 16. Mai 2014 beschert, denn dann erscheint das neue 4 Promille Album "Vinyl" offiziell.

Veröffentlicht von (Moppa) am um 14:23 Uhr unter Reviews

Dieses Review gibt den subjektiven Eindruck des Redakteurs wieder und muss sich nicht mit der Meinung der anderen Redakteure decken.

Video: 4 Promille - Vinyl

Bandinfo: Vier Promille

Vier Promille haben sich 1997 gegründet. Im Jahr 2007 hatte sich die Band aufgelöst und im Jahr 2012 kündigten Vier Promille ihr Comeback, ohne den ehemaligen Gitarissten Volker, an. Im Mai 2014 wird das neue Vier Promille Album bei Sunny Bastards erscheinen.

Kommentare zu diesem Artikel