Interview: Soifass (01/2015)


Artikelbild zum Thema: Interview: Soifass (01/2015)

Hat's Dir gefallen?



Schlagworte:

Auf blinder Fahrt, Review, Soifass

"Die Songs sollen hängen bleiben und da ist weniger manchmal mehr" - so erklären die Soifass sich, weshalb sie lieber zurück zu ihren Wurzeln gehen, anstatt auf technischen Schnick-Schnack in den Songs zu setzen. Das Review zum neuen Album findet ihr hier: Review - Soifass - Auf blinder Fahrt.

Moin Jungs! Zuerst einmal FROHES NEUES zusammen! Wie habt ihr denn den Jahreswechsel verbracht?

SOIFASS: Zumindest in 3 von 4 Fällen eher reläxt. Wenn man standardgemäß dem Alkohol fröhnt, um der Gesellschaft in erster Linie negativ aufzufallen, verliert das zu Sylvester meist seine Bedeutung, da ja da jeder voll ist und von daher fällt es uns dann eben viel leichter, halbwegs nüchtern, voller Verachtung auf den Rest der Gesellschafft zu blicken.

Das neue Jahr startet für euch ja direkt mit einem Knall, denn am 06. Februar erscheint euer neues Album "Auf blinder Fahrt". Welche Aussage steckt hinter dem Albumtitel?

SOIFASS: Ursprünglich wolten wir es "5" nennen. Da dies jedoch wilde Spekulationen zu unserem verloren gegangen vierten Album auslösen könnte und wir dieses um jeden Preis verhindern wollten, haben wir es "Auf blinder Fahrt" genannt, in Anlehnung an unseren namentlich gleichen Song aus dem Jahr 2012. Wir sind ja keine Propheten die meinen auf alle Fragen des Lebens eine Antwort zu haben. Nein ganz im Gegenteil. Wir sind wirklich gut im Meckern und Fragen stellen, können aber im besten Fall nur Ansätze liefern die Problem des Alltags zu lösen. Was dabei raus kommt und was man daraus macht bleibt jedoch in der Verantwortung des geneigten Hörers, ein Blindflug eben.

Wie lange habt ihr denn an den Aufnahmen für das neue Album gesessen? Wann habt ihr mit der Vorproduktion angefangen und wann seid ihr - für wie lange - ins Studio gegangen?

SOIFASS: Eigentlich haben wir direkt nach Hypokrit schon die ersten Songs geschrieben. Für die “heiße Phase“ haben wir uns gut 10 Monate Zeit genommen. Die reine Produktion hat sich über einen längeren Zeitraum von Mai bis September gestreckt. Natürlich mit Pausen! Anders als sonst haben wir uns diesmal Zeit genommen und das Studio immer nur Tageweise geentert um aus Zeitdruck nicht Sachen liegenzulassen.

Gab es während dieser Aufnahmezeiten irgendwelche besonderen Schwierigkeiten oder Komplikationen, die ihr meistern musstet oder verlief alles wie nach Plan?

SOIFASS: Wir wollten eigentlich bis Juli durch sein mit allem und haben dieses Ziel um knapp 2 Monate verfehlt, was wiederum dazu führte dass wir erst im Februar releasen und nicht wie ursprünglich geplant schon zum 15 jährigen Bandjubiläum. Andererseits hatten wir so genug Zeit völlig stressbefreit alles fertig zu machen und das ist ne Menge wert.


Kommen wir etwas detaillierter auf das neue Album zu sprechen. Welches sind eure 3 Favoriten auf dem Album und weshalb?

SOIFASS: Todesengel: weils abgeht wie ne Rakete!

Großstadtwahnsinn: weils nichts ändert aber deshalb auch nicht einfach so hingenommen werden muss

Fett und Faul: Weil auch hier keine Gefangenen genommen werden

Wie würdet ihr sagen, hat sich euer neues Album musikalisch weiterentwickelt zu eurem Vorgänger "Hypokrit"? Wo seht ihr die größten Veränderungen bzw. Fortschritte?

SOIFASS: Fortschritt ist immer so ne Sache! Wenn jetzt einer mit Geige spielen beginnt, dann klingt das in der Regel einfach nur Scheiße! Geht man jetzt Jahr für Jahr zu nem Auftritt kann man wahrscheinlich regelmäßig sagen, das war jetzt gar nicht mal mehr so Scheiße, evtl. erkenn ich nächstes Jahr ja sogar schon was er da spielt usw.

Nun ist das bei uns aber gar nicht das Ziel technisch immer besser zu werden, denn das interessiert ja höchstens studierte Musikwissenschaftler. Wir hingegen sind aber ne Punkband. Unser erstes Album „Es ist Zeit“ war technisch alles andere als ausgereift, dennoch rasten die Leute auch heute noch völlig aus wenn wir Songs von dieser Platte spielen. Natürlich hat das auch viel damit zu tun, dass sich die Fans an ihre „alten“ Tage erinnern wenn sie die Stücke hören. Nichts desto trotz ist die Nachfrage nach Songs von unserem technisch um einiges besseren Albums „Der Anfang vom Ende“ deutlich niedriger. Unser Ziel ist es deshalb wieder viel mehr mit unseren Liedern einen Weg in die Herzen unser Fans zu finden anstatt alles nur immer komplizierter zu machen. Die Songs sollen hängen bleiben und da ist weniger manchmal mehr.

Soifass ist und war stets Teil der Szene. Wir machen die Mucke nicht zum reinen Selbstzweck sondern wir wollen natürlich auch, dass die Musik bei denen Anklang findet, die ähnlich Ticken wie wir. Hypokrit war ein sehr ernstes Album, das mir persönlich auch immer noch sehr am Herzen liegt, hatte aber die Tendenz etwas zu kopflastig zu sein. Deswegen haben wir uns bemüht wieder etwas direkter zu werden, zumindest was Statements und Mucke angeht.

Viele Bands veröffentlichen mittlerweile auch Videoclips zu ihren Alben oder Songs - habt ihr sowas auch vor? Falls ja, gibt es schon konkrete Pläne?

SOIFASS: Noch so ne Sache die nicht ganz einfach zu bewerten ist, da ich hierbei mal ausnahmsweise niemand auf den Schlips treten will! Aber im Prinzip finde ich 99% aller Low-Budget Oi und Punk Videos in der Regel einfach nur schlecht gemacht. Vor allem wenn man versucht zu „Schauspielern“ geht´s oft ins peinliche und warum sollte das bei uns anders sein? Da mag ich die Hardcore Videos schon wesentlich mehr da hier mal von dem ganzen „dicken Eier“ gehabe meistens einfach nur ne Liveshow zu sehen ist und das ist dann wenigstens echt. Also JA, wir wagen es dennoch, man darf gespannt sein.

Nachdem das neue Album ja im Februar veröffentlicht wird, wie sehen eure Pläne danach aus? Geht´s mit dem neuen Album in Gepäck auf Tour? Gibt´s schon live Termine für 2015?

SOIFASS: Spielen werden wir auf alle Fälle vermehrt, Wochenend-Auftritte allerdings als „Tour“ zu bezeichen, finden wir da etwas zu dick aufgetragen. Wir sind allerdings auch noch am planen. Termine kommen also erst. Losgehen tut es alerdings schon am 7.2.2014 zu unserer Recordrelease Party im Cassiopeia in Berlin. (Anmerkung der Redaktion: Das Konzert ist bereits ausverkauft!)

Einen bestätigten Termin gab es ja für den 06.03.2015 beim ROCKPÜTT NATION in Duisburg. Gibt es besondere Gründe, warum ihr diesen Termin abgesagt habt?

SOIFASS: Das war bandtechnisch einfach nicht mehr sonderlich reizvoll, nach dem die ursprünglich geplanten Headliner bereits abgesagt hatten. Wir haben uns also entschieden diesen Ritt etwas zu verschieben.

Kommen wir Richtung Ende des Interviews. Zunächst aber noch: Herzlich willkommen bei der Sunny Bastards Family! Wie kam es zu der Entscheidung, das neue Album bei Sunny Bastards rauszubringen und wie empfindet ihr die bisherige Zusammenarbeit zwischen Label und Band?

SOIFASS: Wir brauchten frischen Wind und Chris und Sunny haben derzeit einfach ne Menge gute Bands am Start, also dachten wir, wir versuchen´s und das ist es eigentlich auch schon. Alles läuft super unkompliziert und es ist zumindest von unserer Seite aus sehr wahrscheinlich, dass wir hier erstmal ein par Jahre verweilen werden.

Ich danke Euch für die Zeit und wünsche Euch mit dem Album "Auf blinder Fahrt" viel Erfolg.

Veröffentlicht von (Moppa) am um 14:00 Uhr unter Interviews

Dieses Review gibt den subjektiven Eindruck des Redakteurs wieder und muss sich nicht mit der Meinung der anderen Redakteure decken.

Kommentare zu diesem Artikel