Der Mythos Böhse Onkelz


Artikelbild zum Thema: Der Mythos Böhse Onkelz

Hat's Dir gefallen?



Schlagworte:

Böhse Onkelz, Gonzo, Kevin Russell, PE, Stephan Weidner

Am 17. und 18. Juni 2005 ging eine Ära zu Ende - Eine von Deutschlands umstrittensten Rockbands feierte mit einem Doppel-Gig am Lausitzring ihren Abschied. Das letzte Böhse Onkelz Konzert war gespielt und die Lieder werden in dieser Form nie wieder Live zu hören sein. Das ist jetzt genau 7 Jahre her - Grund genug für mich um diese Kolumne zu verfassen. Weshalb? Ach, da gibt es verschiedene Gründe... Aber lest selbst!

Fangen wir vielleicht erst einmal damit an, wie ich überhaupt an diese Musikgruppe gekommen bin und was sie mir persönlich bedeutet haben:

Mein Weg zu den Böhsen Onkelz...

Meinen allerersten Onkelz-Song habe ich am 25. August 1998 gehört - zu dem Zeitpunkt wurde ich gerade 14 Jahre alt und ich habe von einem damaligen Schulfreund (Schönen Gruß an Schröder an dieser Stelle!) auf meiner Geburtstagsfeier die Single "Terpentin" von der Band geschenkt bekommen. Nur gut, dass ich damals schon eine kleine Stereoanlage besessen habe, denn das war auch noch die Zeit in der Kassetten und Walkmans ihrer Zeit einher gingen ;) Ich muss gestehen, der Song hat mich damals überhaupt nicht begeistert - da habe ich mir lieber weiterhin die Prinzen oder die Ärzte angehört und die Terpentin-Single schön ignoriert. Trotzdem war da etwas, das mich dazu bewegt hat die CD später nochmal in die Anlage zu schieben und nein, auch diesmal konnte es mich nicht überzeugen und so verstaubte die Single im CD-Regal.

Ich muss dazu sagen, dass es Mitte / Ende der 90er noch nicht in jedem (zweiten) Haushalt einen PC mit Internetanschluss gab, wo man sich mal eben - wie heut zu Tage - dransetzt, YouTube aufmacht und dann in jeden Song einer Band reinhören konnte. Es waren die Zeiten des 56k Modems und von Internetcafés - an YouTube hat zu dem Zeitpunkt noch niemand gedacht. Also ging ich nach der Schule in einen CD Laden um mir mal ein Album der Band zu kaufen und um zu gucken, warum besagter Schulfreund dachte, dass mir das gefallen könnte.. Und da fing es an: "Was? Böhse Onkelz? So ne Scheiße haben wir hier nicht! Verpiss Dich!" WTF?!? .. Völlig überrascht und perplex ging ich aus dem Laden und wusste überhaupt nicht, was ich sagen oder denken sollte. Normalerweise war der Verkäufer doch immer so nett zu mir ?! Er hat mir sogar das von den Ärzten zu dem Zeitpunkt indizierte Album "Debil" verkauft gehabt und das mit damals 12 oder 13 Jahren.. Komisch, wirklich komisch. Also bin ich zum nächsten Internetcafé (bzw. Sportgeschäft in dem Fall) gefahren und habe mir dort eine Stunde Internet und einen Platz gemietet - dann wollen wir doch mal gucken was Fireball (Was ist schon google gewesen damals *tz*) zum Thema "Böhse Onkelz" zu sagen hatte. Der erste Link war die offizielle Homepage und ab diesem Zeitpunkt nahm die Onkelz-Ära für mich ihren Lauf...

Jedes Mal wenn ich an einen PC mit Internet kam (egal ob in der Schule oder im Internetcafé) informierte ich mich auf onkelz.de über Neuigkeiten zu der Band. Damals gab es sogar noch eine Hotline bei der man anrufen konnte und die hat einem dann die neusten News in Kurzform zusammengefasst (automatische Ansage!). Ich druckte mir jeden Bericht aus, jede noch so kleine Nachricht - ich wollte einfach auf dem Laufenden bleiben - irgendwas hat mich an dieser Band fasziniert und das obwohl ich noch nicht mal deren Musik mochte - zumindest zu diesem Zeitpunkt nicht... Es vergingen ein paar Wochen oder sogar Monate, bis ein Dorfkollege zu mir meinte, ob ich nicht das erste Album der Band haben wolle - etwas ganz Tolles, etwas Verbotenes - Die Rede ist vom Album "Der nette Mann". Natürlich hatte ich bereits einige Informationen zu dem Album gehabt, durch meine gesammelten ausgedruckten Seiten (die ich übrigens heute noch besitze) und es hat mich einfach interessiert, ob es stimmt was da überall drüber geschrieben wurde. Also klar, her damit! Nun war ich 20 DM (Ja, liebe Leute - es gab eine Zeit vor dem (T)Euro) ärmer aber dafür um eine umstrittene CD reicher - toll! Natürlich handelte es sich nicht um ein "Original", denn das gab es sowieso nur als LP-Version aber so tief steckte ich damals dann doch nicht in dem Thema drin. Wie auch immer... Jedenfalls fing das Thema Onkelz ab diesem Zeitpunkt für mich erst richtig an. Die Musik war rotzig, laut und die Texte handelten von Fußball, Fickerei und Saufen - also alles Sachen mit denen ich nichts zu tun habe *haha* - okay, hatte ich zu dem Zeitpunkt damals wirklich noch nicht großartig ;)

Über die Jahre hinweg vervollständigte ich meine Sammlung und ich freute mich auf die Konzerte und auf das Ganze drum herum, wenn wieder ein neues Album der Band auf den Markt kam. Auch wenn die besten Alben der Jungs zu diesem Zeitpunkt längst geschrieben waren - aber das konnte man ja damals nicht wissen. Doch das ganze Onkelz-Thema zog nicht nur positive Seiten mit sich - im Gegenteil: Man musste sich fast jeden Tag "rechtfertigen" oder "verteidigen" weshalb man "so eine" Band hört, egal ob es in der Familie, in der Schule, auf Partys oder sonstwo war... Nur ein paar Leuten musste man es nicht erklären - die wussten es, weil sie einfach das Gleiche fühlten: Die Fans der Onkelz. Nicht zu unrecht wird in dem Zusammenhang oft von einer großen Familie geredet. Wenn man sich schon alleine die verschiedensten Menschen angeschaut hat, die damals auf Onkelz-Konzerten rumgelaufen sind: Vom Punker bis zum Skinhead über Gothics, Metaler, Tekkis und was weiß ich nicht noch allem... Soviele Subkulturen werden nur die allerwenigsten Bands unter einen Hut bekommen. Natürlich gab es auch hier einige "schwarze Schafe" wenn man zum Beispiel an die Leute mit tättowierten SS-Runen (2004, FFM) oder Schwarz-Weiß-Roten Germania Schals (2002, Dortmund)  demlt aber das waren Minderheiten! Minderheiten an denen sich die Presse aufgegeilt hat.

Die Presse

Alle Fans wurden auf einmal auf diese Stufe gestellt, weil ein paar Idioten in der Masse dabei waren. Immer wieder wurden Halbwahrheiten, Lügen und erfundene Geschichten präsentiert nur um den nächsten Artikel verkaufen zu können. Nicht umsonst widmete man damals den Song "Danke für Nichts!" (Album: Hier sind die Onkelz, 1995) der allgemeinen Pressewelt. Natürlich muss man auch sagen, dass es sich nicht immer um komplett erfundene Dinge handelte - es steht außer Frage, dass auf Onkelz-Konzerten auch "Faschos" und rechts angehauchtes Publikum vertreten war. Mal davon abgesehen, dass diese vorab schon nach Möglichkeit von den Securitys aussortiert wurden, handelte es sich um eine geringe Anzahl von Leuten. Ich glaube wir brauchen nicht darüber diskutieren, dass jeder Einzelne einer zuviel ist - da bin ich vollkommen bei Euch! Aber man kann auch nicht eine Band verurteilen, weil sich eine Hand voll Vollidioten unter ein Publikum von mehreren Zehntausend Leuten gemischt haben. Zumal man leider nicht jedem Menschen in den Schädel gucken kann. Trotzdem wurde sich immer nur an diesen Leuten aufgegeilt und Schlagzeilen wie "Faschos auf dem Böhse Onkelz Konzert" oder "Sieg Heil Rufe vor der Halle" waren keine Seltenheit - und das alles, weil eine kleine Gruppe aufgegfallen ist. Aber das ist halt die Wirksamkeit der Medien. Man muss sich wirklich selbst fragen, was man einfach so als gegeben hinnimmt und was man vielleicht hinterfragen sollte. Glaubt man ernsthaft, dass es bei einem Onkelz-Konzert nur so von Faschos wimmelt? Dass da fast ausschließlich Boneheads und Nazis unterwegs sind? Dass die Musik der Böhsen Onkelz nur von Rechten und Rechtsoffenen Menschen gehört wird? Das ist sowas von lächerlich..

Ich möchte das Verhalten der "Presse" gerne mal an 2 aktuellen Beispielen erläutern, welches sich wunderbar auf die damalige Hetzjagd gegen die Onkelz widerspiegeln lässt:

1. Beispiel: 2. Bundesliga - Eintracht Braunschweig gegen Fortuna Düsseldorf (03.10.2011)
Bei diesem Fußballspiel wurden vor Beginn der Partie pyrotechnische Gegenstände (Bengalische Fackeln) gezündet und die Presse deklarierte es im Anschluss beispielsweise folgendermaßen "Pyro-Inferno: Irre Fortuna-Chaoten zünden „Feuerball“" (Express, 04.10.2011). Doch darauf will ich gar nicht raus - viel schlimmer ist die Hetzjagd, die fast ein halbes Jahr später losgetreten wurde! Es wurden 2 Fotos von den Gesichtern junger Männer veröffentlicht mit Bildunterschriften und Artikeln wie: "Nach diesem vermummten Pyro-Chaoten wird noch gefahndet." (Express, 12.04.2012) oder "Braunschweig – Polizei fahndet nach Fußballrandalierern" (Hessen-Tagesblatt, 11.04.2012). Es gibt unzählige Beispiele und eines sticht dabei immer klar hervor: Die Unschuldsvermutung gibt es nicht! "Pyro-Chaoten", "Hooligans", "Terroristen" (!) oder "Fußballrandalierer" - egal was als Schlagzeile in der Zeitung stand oder unter den Bildern geschrieben wurde... Es geht einfach nicht, dass da 2 junge Männer öffentlich an den Pranger gestellt werden, obwohl es noch nichtmal bewiesen ist, dass die beiden wirklich an der Pyro-Aktion des Spiels beteiligt waren.

2. Beispiel: Jogi Löw und der Balljunge im EM-Spiel 2012 Deutschland gegen Holland (13.06.2012)
In der TV-Live-Ausstrahlung des Euro 2012 Fußballspiels Deutschland gegen Holland wurde eine Szene gezeigt in welcher der Bundestrainer Jogi Löw einem Balljungen den Ball unter dem Arm "wegschubst" und sich somit einen kleinen Spaß mit dem Jungen macht. Alles eine ganz harmlose, ja sogar amüsante Szene! Später kommt raus, dss diese Szene bereits VOR dem Spiel stattgefunden hat und in die Live-Reportage eingearbeitet wurde. Der Zuschauer erhält aber ganz offensichtlich den Eindruck, dass diese Szene ganz aktuell während des Spiels passiert ist. Das hätte vermutlich niemand hinterfragt.

Der "Rechte" Weg

Das dumme Volk schluckt und Schluckt... Wir nehmen bestimmte Dinge einfach als gegeben hin aber hinterfragen viel zu selten deren Ursprung. Genau das ist auch bei den Onkelz immer wieder der Fall gewesen. Wie oft haben sich die 4 einzelnen Mitglieder versucht zu erklären, was damals in der späten Jugendzeit vorgefallen ist und wie es dazu kam, dass man eben Demo-Songs (!) wie "Deutschland den Deutschen" veröffentlicht hat. Natürlich ist es nicht zu entschuldigen und das haben die Onkelz auch nie versucht - man steht dazu und sagt, dass es einfach die übelste Scheiße war, die man damals gemacht hat und es heute anders macht. Dass man aus den Fehlern gelernt hat. In unzähligen Interviews hat man sich erklärt und dafür gearbeitet, dass man diese Ansichten auf keinen Fall mehr teilt oder vertritt bzw. befürworten kann! Nicht nur in Interviews - auch in Songs ist man auf diese Thematik immer wieder eingegangen und hat sich von der Rechten Szene distanziert:

".. Ich sehe blinden Hass, blinde Wut - feige Morde, Kinderblut. Ich sehe braune Scheiße töten - ich sehe Dich [...] Ich höre weiße Geräusche - rassenreine Lieder! Ich höre hirnlose Parolen - von Idioten und Verlierern .."
(Song "Deutschland im Herbst", Album "Weiss", 1993)

".. Und hier ein paar Worte an die -Rechte- Adresse: Leckt uns am Arsch, sonst gibt´s auf die Fresse! Ich hasse Euch und Eure blinden Parolen - Fickt Euch ins Knie Euch soll der Teufel holen.."
(Song "Ohne Mich", Album "Viva los Tioz", 1999)

".. Wenn das Hirn versagt eskaliert die Gewalt - pubertäres Gepose, der Schwächere zahlt. Hast nicht viele Freunde und willst die nicht verlieren, willst die Geschichte wiederholen - willst wieder maschieren .."
(Song "Hass-tler", Album "Adioz", 2004)

Auch die unzähligen Aktionen gegen Rechts oder zur Unterstützung von irgendwelchen Projekten wurde von der Presse fein ignoriert oder gar versucht einem einen Strick daraus zu drehen. Bei der Aktion "Peru-Shirt" wurden bspw. 25.000 US Dollar an die "Chandler Sky Foundation" überwiesen zusätzlich dazu hat man 2 Hilfskräfte aus dem BOSC (offizieller Supports Club der Böhsen Onkelz) nach Peru geschickt die aktiv mithelfen konnten. Auch die Afghanistan Aktion "Ich bin nicht Du, ich bin wie Du" wurde von der Presse nicht berücksichtigt. Ganz aktuell läuft seit dem 06. Juni 2012 sogar eine Aktion von PE (Schlagzeuger der Böhsen Onkelz) zur Unterstützung der Slums in Afrika, bei der er sein Drum-Set von der LA ULTIMA Tour 2004 versteigert: "Der Erlös der Auktion fließt zu 100% in den Bau eines Krankenhauses in Mombasa-Likoni. Gestartet wird die Auktion am 15.07. auf Hood.de" (Quelle: onkelz.de)
Schon im Jahr 1993 haben die Onkelz in Bremen beim Festival "Mensch – Rock gegen rechts!" in der ausverkauten Bremer Stadthalle gespielt und das Konzert größtenteils mitfinanziert. Im Jahr 2001 wurde in Bremen beim Konzert "Gegen den Hass" erneut ein Betrag von rund 75.000 Euro erspielt welcher dem "WIR", zur Weitergabe an die Opfer von Rechten Gewalttaten, gespendet wurde.

Wieso sollte eine Band so etwas tun? Weil sie tief im Herzen noch rechte Ansichten hatten? Niemals! Auf der einen Seite fordern wir von den "Nazis" dass sie endlich die Augen aufmachen sollen, was für einen Schwachsinn und was für eine Scheiße sie da eigentlich verzapfen und auf der anderen Seiten glauben wir es den Leuten nicht, die sich öffentlich dafür einsetzen und das Ganze auch noch durch viele sinnvolle und tolle Aktionen unterstützen. Der Mensch kann sich ändern - wenn er es selbst erstmal begriffen hat!

Anti-Onkelz Songs

Natürlich haben auch größtenteils die Leute aus der Rechten-Szene irgendwann begriffen, dass die Onkelz sich recht früh von ihnen distanziert haben und es für die Band einfach nicht der richtige Weg gewesen wäre - es war einfach nicht die Einstellung und Überzeugung, welche die Onkelz vertreten haben. In der Rechten-Szene machte sich der Unmut darüber schnell breit und man spricht in den Texten von "Verrätern", "Überläufern" und natürlich auch einfach von "Enttäuschung". Doch nicht nur von "Rechts" - auch von "Links" gab es natürlich noch mehr als genug Bands, welche diesen Wandel der Band nicht glauben oder nachvollziehen wollten oder konnten.

".. Und Romantik ist für Dich nicht bloß graue Theorie - Zwischen Störkraft und den Onkelz steht ´ne Kuschelrock LP  .."
(Die Ärzte - Schrei nach Liebe)

".. Wir wollten niemals, dass ihr Nazis seid, das wäre auch gelogen. Doch erinnert euch an die Vergangenheit, ihr habt uns glatt betrogen. Ja ihr habt es übertrieben, keine frage ihr seid Genies, Doch die alten Fans so abzuschieben, find ich so fies.Das find ich so fies! .."
(Oithanasie - Liebe Onkelz) [Rechte Band!]

".. Böhse Onkelz datt wärt ihr gerne, zahlt dafür gern jeden Preis. Kauft jede Platte, kauft jeden Button, jeden Schal - ja jeden Scheiß! .."
(Brigade S - Böse Onkels)

Der Song von Oithanasie ist in dem Fall der einzige aus der Rechten Szene den ich zitiert habe, weil man zum einen keine Plattform für diese Schwachmaten bieten muss und zum anderen folgendes gilt: Es gibt mittlerweile wahnsinnig viele Anti-Onkelz Songs und ein Hauptteil davon aus dem "Rechten" Lager. Deshalb kann ich auch nur jedem Einzelnen empfehlen, der sich damit auseinandersetzt: Passt auf! Ihr kommt über diesen Weg definitiv mit "Rechtsrock" in Verbindung und auch wenn die Texte sich ja "nur gegen die Onkelz" beziehen - die Band und deren Einstellung bleibt eine Extreme die ihr mit dem Kauf / hören von den Songs unterstützt.


Die Fans der Böhsen Onkelz

Ein Thema das mir noch sehr am Herzen liegt sind die Fans der Onkelz... Wieso? Weil mich in dieser "Familie" schon immer eine Sache gewaltig genervt hat. Leute die keine Ahnung haben! Die einfach das Maul aufmachen und es kommt nur Scheiße dabei raus. Aber das erkläre ich Euch gerne, denn selbst zähle ich mich ja auch zu den "Fans" der Band.

Gerade wenn es um die Vergangenheit der Band geht (bezogen auf die Rechte Szene) werden oft die kuriosesten Sachen durcheinander geworfen. Es wird von Texten/Songs geredet, die nie von den Onkelz geschrieben wurden, die aber in Tauschbörsen unter deren Namen zu finden waren ("Mordbrenner", "Türke Türke", ...) - dass die eigenen Fans es nichtmal schaffen rauszuhören, dass es eben nicht Kevin (Sänger der Onkelz) ist der da singt, sondern irgendwer anders, das scheint schon zuviel zu sein. Genau so lächerlich sind allerdings auch die Leute, die behaupten "Die Onkelz waren nie Rechts".. Sicherlich nahm diese Phase mit dem 1985 stattfindenden Konzert zusammen mit der Band "Kraft durch Froide" im KDF-Bunker Berlin seinen Höhepunkt als das Publikum immer wieder Parolen schrie wie "Deutschland den Deutschen - Ausländer raus!". Danach begann der eigentliche Sinneswandel der Band, dass sie das so nie gewollt haben auch wenn sie genau das mit provoziert und heraufbeschworen haben. Die Verteidigung, dass die Onkelz niemals mit der Rechten Szene zu tun hatten und auch nie Songs mit verwerflichem Inhalt live gespielt hätten ist also schlicht und ergreifend falsch. Denn genau an diesem Abend sang man in dem Song "Deutschland" die Textstelle ".. Deutsche Frauen, Deutsches Bier - schwarz-weiß-rot wir stehen zu Dir .." anstatt in der Originalform ".. schwarz-rot-gold wir stehen zu Dir ..". Aber ich möchte jetzt auch nicht nochmal die ganze Biographie der Onkelz wiedergeben und den Wandel erklären, wer sich mit dem Thema wirklich intensiv auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich die Biographie der Band mit dem Titel "Danke für Nichts!". Dort wird die gesamte Zeit der Band bestens wiedergegeben und kein Blatt vor den Mund genommen! Also halten wir einfach fest, dass die Onkelz mit dieser Szene zu tun hatten aber auch schnell wieder damit abgeschlossen haben, weil es für die Band einfach nicht das war, was eigentlich ihrer Einstellung entsprochen hat.

Viele Fans scheinen einfach nicht zu verstehen, was uns Textschreiber und Bassis Stephan Weidner mit seinen Songs sagen will... Es geht nicht darum blind jemandem zu folgen - es ist wichtig, dass man seine eigene Persönlichkeit findet und diese Vertritt. Dass man seine eigene Meinung zu Themen bildet und nicht einfach blind irgendwem folgt:

".. Folgst Du meinen Zielen - bist Du mein Spiegelbild? Siehst Du mit meinen Augen - oder bist du etwa blind? Hörst Du auf meinen Namen - trägst Du mein Lächeln im Gesicht? Nur wenn Du es nicht tust - ja dann bist Du wie ich .."
(Song "Das Wunder der Persönlichkeit", Album "Weiss", 1993)

Es geht eben nicht darum Stephan oder den anderen Onkelz alles nachzureden und genau so zu leben, wie es die Jungs getan haben - Nein! Nur wenn man seinen eigenen Weg geht, dann macht man es so, wie es die Onkelz getan haben.

Ein letzter Punkt auf den ich bei dem Thema Fans noch eingehen möchte sind andere Musikrichtungen bzw. andere Bands. Nur weil die Onkelz damals mit dem Song "Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben" (Album: "EINS", 1996) "schöne Grüße" nach Berlin (Die Ärzte) und Düsseldorf (Die Toten Hosen) senden, heißt das doch nicht, dass auch jeder Onkelz-Fan die beiden Bands hassen muss. Wie ist mir das jedes Mal auf die Nüsse gegangen, wenn auf einmal alle "Scheiß Tote Hosen.. Wir singen scheiß Tote Hosen" gesungen haben - selbst die Leute, welche die Hosen eigentlich gehört haben und immer noch hören. Aber als Onkelz-Fan darf man sowas ja nicht zugeben, dann ist man direkt der Idiot. Und genau da sind wir dann wieder beim "Wunder der Persönlichkeit" angekommen. Macht was Ihr selbst für richtig haltet und redet nicht jemand anderem nach dem Mund!

Vaya con Tioz - Der Abschied am Lausitzring

Wie bei der Einleitung bereits erwähnt haben die Onkelz vor ziemlich genau 7 Jahren ihr Abschiedsfestival am Lausitzring (Eurospeedway) gegeben. Das wird in der deutschen Musikgeschichte so vermutlich einmalig bleiben, da bin ich mir ziemlich sicher.

Innerhalb von knapp 20 Tagen hatte es EINE EINZIGE BAND geschafft ein Festival für 120.000 Konzertbesucher komplett auszuverkaufen. Damit hatten nicht viele Leute gerechnet aber wirklich gewundert hatte das hinterher auch keinen. Natürlich gab es ein paar Leute die sich Karten nur zum Weiterverkauf gesichert hatten - schließlich handelte es sich um das Abschiedskonzert der umstrittensten Rockband der Deutschen Musikgeschichte. Neben den 120.000 Besuchern des Konzertgeländes gab es auch jede Menge Leute die den Abschied trotzdem live auf dem Gelände miterleben wollten - ich würde sagen, dass es an die 200.000 Leute waren (offiziell 180.000), die sich letztendlich am Lausitzring an diesem Wochenende eingefunden hatten. Neben den Onkelz - die an beiden Abenden logischerweise als Headliner angetreten sind - kamen noch die Support-Shows von Motörhead, Machine Head, J.B.O., In Extremo, Psychopunch, Children of Bodom, Pro-Pain, Discipline, etc. dazu. Einige Bands hatten ihre Zusage zu dem Konzert kurzfristig oder nach der Bestätigung wegen des "Drucks von Außen" noch zurückgezogen - dazu gehörten unter anderem Misfits, Turbonegro oder auch Marky Ramone.

Am 1. Tag haben die Onkelz Songs aus den ersten 12,5 Jahren ihrer Bandgeschichte gespielt und am 2. Tag aus den anderen 12,5 Jahren. Die Zusammenstellung der Setliste hatte mich allerdings schon damals ein bisschen enttäuscht.. Wieso hat man am 1. Tag zum Beispiel nicht mit dem Song "Keiner wusste wie´s geschah" angefangen? Das wäre der ideale Opener für den Tag gewesen:

".. Keiner wußte wie's geschah plötzlich warn die Onkelz da. Über Nacht kam der Erfolg, der liebe Gott hats nicht gewollt. Mit dunklen Mächten Hand in Hand verderben wir das ganze Land - böse Menschen böse Lieder - Böhse Onkelz immer wieder! .."
(Song "Keiner wusste wie´s geschah", Album "Böse Menschen - Böse Lieder", 1985)

Es gab insgesamt eigentlich relativ wenige Überraschungen in beiden Sets - vorallem nachdem man zuvor so großartig angekündigt hatte, dass man sich wahnsinnig Gedanken um die Setlisten gemacht hat und dass da einige Überraschungen bei sein werden. Naja, egal - es war trotzdem ein geniales Festival, welches ich sicherlich mein Leben lang nicht vergessen.

Schlussworte

Puh... Soviel wollte ich eigentlich gar nicht schreiben.. Mir war es schon klar, dass diese Kolumne etwas länger wird, weil sie mir einfach auf dem Herzen gelegen hat - vorallem nachdem ich in den letzten Wochen immer wieder diese "..Aber Du hörst doch auch Onkelz also bist Du..." Diskussionen hatte. Egal ob man die Onkelz jetzt immer noch für eine Rechte Band hält oder ihnen den "Wandel" abkauft - eines bleibt gewiss:

Helden leben lange, doch Legenden sterben nie!

Veröffentlicht von (Moppa) am um 08:15 Uhr unter Kolumnen

Dieses Review gibt den subjektiven Eindruck des Redakteurs wieder und muss sich nicht mit der Meinung der anderen Redakteure decken.

Video: Böhse Onkelz - Wieder E.I.N.S. (Teaser)

Bandinfo: Böhse Onkelz

Zu dieser Band gibt es noch keine Bandbeschreibung.

Kommentare zu diesem Artikel